Gruppenarbeit - Workshop Leitprojekte © 2015 BTE • BTE

ILEK Vorpommern-Greifswald Regionales Entwicklungskonzept

 

Auftraggeber:

Landkreis Vorpommern-Greifswald


Erarbeitung des Integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes für den Landkreis Vorpommern-Greifswald als Grundlage der künftigen Förderung zur Entwicklung der ländlichen Gebiete und deren Basisdienstleistungen.


Aufgabe

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald (Amt für Kreisentwicklung) beabsichtigt für den im Jahr 2011 neu gebildeten Landkreis ein einheitliches Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) unter Beachtung der vorhandenen Kompetenzen der Region aufzustellen. Dieses bildet die Grundlage der Förderung zur Entwicklung der ländlichen Gebiete und deren Basisdienstleistungen. Es zielt darauf ab, eine gemeindeübergreifende Entwicklung im ländlichen Raum zu stärken.


Leistungen

In Kooperation mit UmweltPLan werden folgende Leistungen erbracht:

  1. Kurzbeschreibung der Region
  2. Analyse der regionalen Stärken und Schwächen unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung und Möglichkeiten zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme, Ableitung des Handlungsbedarfs
  3. Ausarbeitung der Kernaussagen, Erarbeitung der Entwicklungsziele und geeigneter Prüfindikatoren
  4. Herausarbeitung von Handlungsfeldern und Leitprojekten sowie regionalen Kriterien zur Auswahl der Förderprojekte
  5. Formulierung von strategischen Aussagen zum Monitoring und der Evaluierung
  6. Partizipationsprozess im Rahmen begleitender Workshops, öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen, Abstimmungsgesprächen und der Einholung von Stellungnahmen sowie einer begleitenden Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Erfolge

Im Rahmen des Arbeitsprozesses fanden regelmäßig Veranstaltungen zur Beteiligung der regionalen Akteure statt. Es wurden folgende Termine durchgeführt:

  1. Im SWOT-Workshop am 18.09.2014 stellte das Beraterteam von BTE und UmweltPlan Ergebnisse einer sozioökonomischen Analyse des Landkreises vor, die von 41 teilnehmenden Akteuren aus der Region lebhaft diskutiert und ergänzt wurden.
  2. Zum Termin der öffentlichen Zukunftskonferenz am 15.10.2014 nutzten 73 regionale Akteure die Gelegenheit auszudrücken, welche Themen ihnen für die Entwicklung des Landkreises besonders am Herzen liegen. Außerdem entwickelten die Teilnehmer innerhalb von bestimmten Themenfeldern erste Zielvorstellungen und trugen Projektideen zusammen. Die Ergebnisse der Zukunftskonferenz bildeten einen elementaren Baustein für die Entwicklung des Zielsystems.
  3. Am 27.11.2014 wurde in einem Zielworkshop der erste Entwurf des Zielsystems des ILEK vorgestellt und Anregungen der Akteure aufgenommen. Im weiteren Verlauf gewichteten die Teilnehmer die einzelnen Ziele und entwarfen Vorschläge für das künftige Leitbild des Landkreises.
  4. Im Leitprojekt-Workshop am 08.01.2015 wurde das aus den Vorschlägen entwickelte Leitbild vorgestellt, in einer Diskussion nach den Vorstellungen der Akteure angepasst und schließlich verabschiedet. Kernthema war jedoch die Sammlung von Leitprojekt-Ideen (auf Handlungsfeldebene) durch die Akteure. Anschließend bewerteten und ergänzten die Teilnehmer die Vorschläge des Beraterteams für regionalspezifische Kriterien der Projektauswahl.

 


Weitere Bilder / Impressionen

  • © BTE
  • © BTE
  • © BTE

 


» alle Bilder anzeigen

 

Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Hartmut Rein
Geschäftsführer

Telefon: (030) 32 79 31 - 11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

 

 

Aus dem BTE Blog


15.02.2017 „Green Meetings“ – mehr als ein Schlagwort

7 Erfolgsfaktoren von Grünen Tagungen am Beispiel der greenmeetings und events


09.11.2016 Wirtschaft ist für den Menschen da

Die Gemeinwohlberichterstattung im Tourismus

 
 

Übersicht

schließen (x)