©

Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept Nördliches Fichtelgebirge Regionales Entwicklungskonzept

 

Auftraggeber:

Neun Kommunen des Nördlichen Fichtelgebirges


BTE erarbeitet die Tourismusstrategie im Rahmen des IKEK Nördliches Fichtelgebirge. In einem öffentlichen Planungsprozess werden lokale und interkommunale Projekte im interdisziplinären Team entwickelt.


Aufgabe

Der Raum Nördliches Fichtelgebirge ist im Zuge des Strukturwandels von einer erheblichen wirtschaftlichen und demografischen Stagnation betroffen. Gefördert durch das Programm Stadtumbau West soll das interkommunale Entwicklungskonzept aufzeigen, in welchen Bereichen Entwicklungspotenziale liegen und wie mögliche Synergieeffekte zwischen den Gemeinden und den Aufgabenbereichen zu erzielen sind. Schwerpunkt ist die Entwicklung von lokalen und interkommunalen Projekten in einem partizipatorischen und interdisziplinären Planungsprozess.


Leistungen

  1. Erstellung des Fachbeitrags Tourismus: Entwicklung einer regionalen Tourismusstrategie, Formulierung von prioritären touristischen Projekten
  2. Abstimmung und Ausarbeitung von Synergieeffekten mit den Bereichen Wirtschaft, Soziales, Städtebau, Einzelhandel, Natur & Landschaft, Integration des touristischen Beitrags in die Regionalentwicklung
  3. Moderation, Durchführung von Workshops
  4. PR & Marketingkonzeption (Handlungsempfehlungen zum Corporate Design, Internetkonzept)


Erfolge

Ende 2006 wurde das Entwicklungskonzept in einer interkommunalen Ratssitzung vorgestellt. Für den Bereich Tourismus wurde ein Maßnahmenprogramm verabredet, das darauf abzielt, das nördliche Fichtelgebirge innerhalb der Dachmarke des Fichtelgebirges mit einer gemeinsamen Kommunikation zu platzieren.

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Sonja Licht
Consultant

Telefon: (0511) 7 01 32 - 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

 

 

Aus dem BTE Blog


11.07.2017 Institutionelle Nachhaltigkeit im Tourismus

7 Thesen zur Bedeutung für die Organisation und das Management einer DMO


15.02.2017 „Green Meetings“ – mehr als ein Schlagwort

7 Erfolgsfaktoren von Grünen Tagungen am Beispiel der greenmeetings und events

 
 

Übersicht

schließen (x)