Schloss Sanssouci © • Andre Zehetbauer/flickr

Tourismuskonzeption 2025 für die Landeshauptstadt Potsdam Tourismuskonzept

 

Auftraggeber:

Landeshauptstadt Potsdam


Vor dem Hintergrund der Neustrukturierung der Tourismusorganisation Potsdams ab 2016, der parallelen Überarbeitung der Tourismuskonzeption für das Land Brandenburg sowie des veränderten Nutzungs- und Buchungsverhaltens der Gäste wird für die Stadt Potsdam eine neue Tourismuskonzeption erarbeitet. Diese bietet eine touristische Entwicklungsperspektive bis 2025 und zeigt dabei klar definierte und umsetzbare Zwischenziele auf.


Aufgabe

Die zu erarbeitende Tourismuskonzeption soll die positive touristische Entwicklung Potsdams der letzten zwei Jahrzehnte fortsetzen. Dazu werden die Erfordernisse an die Städtedestination Potsdam mit den Rahmenbedingungen und tatsächlich umsetzbaren Möglichkeiten abgeglichen und entsprechende Empfehlungen formuliert.
Entscheidend für eine erfolgreiche touristische (Weiter-)Entwicklung ist neben der Verbesserung der Angebotsseite und der Berücksichtigung eines veränderten Gästeverhaltens u.a. die Wahl zukünftiger Organisations- und Finanzierungsformen. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Verzahnung zwischen den lokalen Akteuren der Tourismuswirtschaft, der Landestourismusgesellschaft und dem städtischen Tourismusmarketing gelegt. Um ein Höchstmaß an Akzeptanz für die erarbeiteten Empfehlungen und Maßnahmen zu erreichen, werden relevante Akteure kontinuierliche in den Erarbeitungsprozess eingebunden.
Kooperationspartner sind das Europäische Institut für TagungsWirtschaft GmbH (EITW), die Kanzlei MD Rechtsanwälte sowie verschiedene Marktforschungsunternehmen.


Leistungen

Folgende Leistungen werden erbracht:

  1. Analyse der Tourismusdestination Potsdam inkl. Analyse der Außensicht (bundesweite und internationale, repräsentative Haushaltsbefragung), Benchmark-Analyse, Betrachtung des MICE-Marktes, Analyse von Organisations- und Finanzierungsformen, etc.
  2. Herausarbeitung von umsetzbaren und priorisierten Zielen, Handlungsfeldern und Maßnahmen aufbauend auf formulierten Entwicklungsszenarien
  3. Laufende Abstimmung und Einbindung relevanter Kräfte und Partner sowie der Politik


Erfolge

Das Projekt ist abgeschlossen. Nachdem die Analysephase mit der Zukunftswerkstatt im Juli 2016 abgeschlossen wurde, folgte Anfang September eine Maßnahmenwerkstatt mit 40 Akteuren der Stadt. Der erste Entwurf des Endberichts wurde der Landeshauptstadt Potsdam Mitte September 2016 vorgelegt und durch verschiedene Fachbereiche und Gremien der Stadt geprüft und ergänzt. Anschließend wurden die Ergebnisse in politischen Gremien der Stadt präsentiert. Anfang März 2017 hat die Stadtverordnetenversammlung Potsdam die Konzeption mit großer Mehrheit beschlossen.

 


Weitere Bilder / Impressionen

  • © BTE
  • © BTE
  • © BTE

 


» alle Bilder anzeigen

 

Ihr Ansprechpartner

Dr. Alexander Schuler
Geschäftsführer • Büroleitung Standort Berlin

Telefon: (030) 32 79 31 - 12
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

 

 

Aus dem BTE Blog


06.11.2017 Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus

Aktuelle Kurzstudie zu den Nachhaltigkeitsaktivitäten deutscher Tourismusdestinationen


11.07.2017 Institutionelle Nachhaltigkeit im Tourismus

7 Thesen zur Bedeutung für die Organisation und das Management einer DMO

 
 

Übersicht

schließen (x)