©

Wassertourismus im Luxemburgischen Moseltal Entwicklungskonzept

 

Auftraggeber:

Lokale Aktionsgruppe LEADER Miselerland (Grevenmacher / Luxemburg)


Ziel des Entwicklungskonzeptes Wassertourismus war es, die landseitigen und wasserseitigen touristischen Potenziale herauszuarbeiten und Maßnahmenvorschläge zu formulieren, wie die Region für den Wassertourismus aufgewertet werden kann.


Aufgabe

In der Luxemburgischen Region Miselerland befindet sich nicht nur ein gut 36 km langes Teilstück der Mosel, sondern auch der Oberlauf des Grenzflusses Sauer, das Naturschutz- und Freizeitgebiet Haff Remich mit diversen Seen und Feuchtgebieten sowie Weinberge, Streuobstplantagen und den direkt an der Mosel gelegenen Ort Schengen, welcher durch das Schengener Abkommen bekannt wurde. Jedoch ist das touristische Potenzial dieser Region bislang wenig ausgeschöpft. Ziel des Entwicklungskonzeptes Wassertourismus war es, die landseitigen und wasserseitigen touristischen Potenziale herauszuarbeiten und Maßnahmenvorschläge zu formulieren, wie die Region für den Wassertourismus aufgewertet werden kann.


Leistungen

  1. Analyse der wassertouristischen Potenziale entlang der Mosel. Land- und wasserseitige Bestandsaufnahme an der Mosel und Befragung der touristischen Akteure
  2. Erarbeitung und Abstimmung von Entwicklungszielen und -strategien
  3. Ausarbeitung eines wassertouristischen Leitbilds sowie von einem Maßnahmenkonzept für die einzelnen Moselorte
  4. Empfehlungen für Maßnahmen zur Vernetzung mit der Gesamtregion sowie nach Deutschland und Frankreich
  5. Empfehlungen für die touristische Vermarktung


Erfolge

Das Konzept zeigt für die 12 Gemeinden an der luxemburgischen Mosel ihr jeweiliges wassertouristisches Potenzial auf und gibt detaillierte Maßnahmenempfehlungen zu Infrastrukturausbau bzw. zur Angebotsentwicklung. Das Konzept wurde von den zuständigen Ministern für Tourismus und Landwirtschaft, der lokalen Entente Touristique sowie den Vertretern der Gemeinden sehr positiv aufgenommen. Bereits eingeschlagene Wege der stärkeren Zusammenarbeit mit der deutschen und französischen Moselregion oder die Verknüpfung von Wasser- und Fahrradtourismus werden durch das Konzept vertieft. Für die geplante Gründung eines Office régional du tourisme gibt das Konzept wichtige Hilfestellungen.

Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Hartmut Rein
Geschäftsführer

Telefon: (030) 32 79 31 - 11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

 

 

Aus dem BTE Blog


22.03.2018 „Wegen Überfüllung geschlossen"?!

Lösungsansätze zum Umgang mit „Overcrowding"


06.11.2017 Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus

Aktuelle Kurzstudie zu den Nachhaltigkeitsaktivitäten deutscher Tourismusdestinationen


11.07.2017 Institutionelle Nachhaltigkeit im Tourismus

7 Thesen zur Bedeutung für die Organisation und das Management einer DMO

 
 

Übersicht

schließen (x)