News

Digitalberatungen in Sachsen starten mit virtuellem Auftakt

Digitalberatungen in Sachsen

Bedingt durch die Corona-Pandemie findet die geplante Auftaktveranstaltung im Rahmen des „Praxisnahen Digitalprojektes im Tourismus“ mit den Gewinnerbetrieben des Wettbewerbs etwas anders statt. Die eigentliche Kennenlernveranstaltung wird in den virtuellen Raum verlegt.

Über ein für die ausgewählten Betriebe eingerichtetes Portal informieren die Digitalcoaches Julia Jung und Stefan Niemeyer im Rahmen eines Kick-off-Videos über die wesentlichen Details zum Projekt. Im digitalen Terminkalender können gemeinsam die Termine für die Durchführung der Coachings geplant werden. Persönlichen Kontakt gibt es bei virtuellen Stammtischen und auch individuelle Fragen werden beantwortet.

Die Inhalte sind exklusiv für die TeilnehmerInnen der einzelbetrieblichen Digitalberatungen aufbereitet. Wenn aber auch Sie Interesse an weiteren Informationen zum Projekt haben oder sich die Begrüßung zum virtuellen Auftakt des Digitalprojekts durch die Staatsministerin Barbara Klepsch anschauen wollen, finden Sie auf der Webseite des LTV Sachsen viel Interessantes.

 

Rückblick:

Im Rahmen des „Praxisnahen Digitalprojektes im Tourismus“ lobt der Landestourismusverband Sachsen e.V. (LTV) und der DEHOGA Sachsen einzelbetriebliche Beratungen für touristische Leistungsanbieter im Freistaat aus.

Zur Auswahl der Betriebe wurde im Januar ein Wettbewerbsverfahren ausgerufen. Aus ganz Sachsen haben insgesamt 52 Betriebe ihre Chance auf eine einzelbetriebliche Beratung genutzt. Wir freuen uns über die tolle Resonanz und das Interesse, sich dem Thema Digitalisierung stärker anzunehmen. Dabei sind Bewerbungen aus allen zehn Landkreisen und den kreisfreien Städten Dresden und Leipzig eingegangen. Unter den Wettbewerbsteilnehmern finden sich die unterschiedlichsten touristischen Leistungsanbieter. Ein Großteil der Bewerber kommen jeweils aus den Branchen Unterkunft sowie Gästeservice/Tourist-Information. Darüber hinaus haben sich auch verschiedenste Vertreter von Museen und historischen Stätten, von Freizeitbädern, von Gastronomiebetrieben und weiteren kulinarischen Erlebnissen, von Gästeführungen und Erlebniskursen sowie Tourenanbieter um die Beratungen bemüht.

In einer von BTE moderierten Sitzung hat eine Expertenjury die eingegangenen Bewerbungen geprüft und 35 Betriebe ausgewählt. Diese erhalten jetzt für die Entwicklung und Umsetzung geeigneter Digitalisierungsinstrumente ein individuelles Coaching durch BTE.