News

Digitalisierung der Regeln zur Nutzung von Natur und Landschaft – für Besucherlenkung, Naturerleben und Besucherinformation

„Digitize the planet“ zieht Zwischenbilanz

Digitize the Planet e. V. hat sich als „gemeinnütziges Start up“ der Digitalisierung der Regelwerke zur Nutzung der Landschaft verschrieben. Die Arbeit verfolgt das Ziel, diese Informationen als Open Data frei zur Verfügung zu stellen und damit die Grundlage für angemessene, regelkonforme Informationen der Internetdienste (z. B. Routenportale; OpenStreetMap, Kartendienste, Google, …) zu bieten. BTE gehört zu den Gründungsmitgliedern des Vereins. Mathias Behrens-Egge vertritt BTE im Vorstand. 

Nach nunmehr 1,5 Jahren Tätigkeit zieht der Verein eine erfolgreiche Zwischenbilanz: 

  • Der Verein hat inzwischen 28 Mitglieder, darunter zahlreiche Schutzgebiete, DMOs und auch Unternehmen wie neusta, adidas, hubermedia, …
  • In einem ersten „proof of concept“ ist es gelungen, für rd. 30 Schutzgebiete die in den Flächen geltenden Regeln für digitale Nutzungen aufzuarbeiten. Outdooractive nutzt die Daten bereits bei der Routeninformation
  • Aufbauend wurden bereits 4.397 digitalisierte Regeln in 258 Schutzgebieten aus 5 Kategorien in Deutschland und Österreich veröffentlicht. 
  • Zum September 2021 konnten wir zwei zusätzliche Stellen besetzen. Das Team (3 Vollzeitstellen) arbeitet mit Hochdruck an der großflächigen Umsetzung und  Bereitstellung der Daten.  

Innovativer Lösungsansatz von „Digitize the Planet“ 

Das System von Digitze the Planet umfasst Datenbank und File Server, Applikationsserver, Web Anwendungen und Daten-Schnittstellen. Über geschlossene Schnittstellen einer Web Anwendung wird registrierten/verifizieren Benutzern aus Verwaltung und Naturschutz das Einpflegen von Regeln aus Gesetzen, Verordnungen und lokalen Vereinbarungen über ein benutzerfreundliches Interface ermöglicht. In der Datenbank werden diese mit internationalen Datenbeständen und Datenbanken zu Schutzgebieten (BfN, WDPA), administrativen Einheiten (BKG, GADM) und den Daten von OpenStreetMap verknüpft. Offene Datenschnittstellen ermöglichen einen Austausch der Regelwerke mit den Plattformbetreibern (outdooractive, komoot etc.) und somit die Integration der Daten in diese Dienste. Weitere offene Schnittstellen unterstützen ein Auskunftssystem, in dem in interaktiven Web Dashboards auf der Vereinswebsite die Regelwerke anschaulich dargestellt und suchbar gemacht werden.

Weitere Informationen gibt die Website www.digitizetheplanet.org 

Kontakt bei BTE: Mathias Behrens-Egge