News

dwif / BTE erhalten Zuschlag für Entwicklung der Soll-Konzepte zur Optimierung des System Tourismus in Rheinland-Pfalz

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau (MWVLW) hat im Oktober die Bietergemeinschaft dwif / BTE mit der „Entwicklung gutachterlicher Soll-Konzepte“ im Rahmen des Strategieprojekts 4 „System Tourismus“ zur Umsetzung der Tourismusstrategie Rheinland-Pfalz 2025 beauftragt.

Ziel ist die Entwicklung gutachterlicher Soll-Konzepte für die Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH, für marktgerecht ausgestattete und leistungsfähig aufgestellte touristische Regionalagenturen sowie für die Weiterentwicklung des Soll-Konzepts für die lokale Ebene, inklusive der Optimierung der TSC-Prozesse und der Überarbeitung des THV-Leitfadens „Strukturen und Aufgaben der lokalen Ebene“ von 2010.

Die Bietergemeinschaft wird einen intensiven beteiligungs- und kommunikationsorientierten Prozess zur Umsetzung der geplanten Soll-Konzepte durchführen. Ihre Zielsetzung ist es, die gewünschte Veränderungsbereitschaft durch verschiedene Beteiligungsformate zu identifizieren und anzustoßen, da diese die Grundlage für eine erfolgreiche Optimierung des Systems Tourismus bildet.

dwif / BTE stellen einen umfangreichen Beraterpool mit verschiedenen nachgewiesenen Kompetenzen wie Marktforschung, Fachwissen, Beratung und Moderation zur Verfügung. Die Bearbeitung aller drei Ebenen wird parallel erfolgen, so dass die Erkenntnisse und Erfahrungen aus den verschiedenen Ebenen und deren Beziehungsgeflechte direkt im Prozess einbezogen und strategisch genutzt werden.

Ein Fachbeirat, dem RPT, THV, Gemeinde- und Städtebund RLP, Städtetag RLP, Landkreistag RLP und ein Vertreter der Wissenschaft angehören, begleitete den Ausschreibungsprozess.

Für den Prozess, der in Kürze beginnt, ist ein Zeitraum von rund zwölf Monaten vorgesehen. Dieser wird als sinnvoll und erforderlich erachtet, um dem partizipativen Ansatz ausreichend Rechnung tragen zu können.

Ansprechpartner bei BTE: Dr. Alexander Schuler und Silke Orth

Textquelle: Tourismusnetzwerk Rheinland Pfalz
Foto: Dominik Ketz