Professionalisierung sächsischer Touristinformationen Zahlreiche Handlungshilfen entwickelt


09.02.2018

Drei Jahre lang hat BTE den LTV SACHSEN bei der Professionalisierung der sächsischen Touristinformationen unterstützt. Gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr wurden im Rahmen der Initiative alle Informationseinrichtungen analysiert, Empfehlungen gegeben, der Austausch untereinander angeregt und weitere Unterstützungsangebote entwickelt. Was genau ist in der Zeit passiert?

  1. Um ein verlässliches und aktuelles Lagebild zu erhalten, wurden im Jahr 2015 alle Touristinformationen in Sachsen ganz genau unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse der Strukturanalyse und der Mystery Checks vor Ort, am Telefon und per Email sowie die Webseitenchecks wurden analysiert und ausgewertet. Final konnten 224 Touristinformationen im Freistaat identifiziert werden. Das heißt, dass mehr als die Hälfte aller sächsischen Kommunen (431 Kommunen) eine Anlaufstelle für Gäste anbieten. Es fällt allerdings auf, dass die Touristinformationen sehr unterschiedlich aussehen und aufgestellt sind, weswegen eine Clusterung unterschiedlicher Arten von Touristinformationen vorgenommen wurde.
  2. Um die Professionalität der sächsischen Touristinformationen zu verbessern und passgenaue Lösungsmöglichkeiten für alle Arten von Touristinformationen zu bieten, wurde schließlich ein Handlungskonzept erarbeitet, welches als Schwerpunkte die fünf Bereiche Aufgabenwahrnehmung, Qualität und Innovation, Ausstattung, Digitalisierung sowie Organisation und Finanzierung definiert hat. Jedes Handlungsfeld wurde mit Maßnahmen untersetzt, die es auf kommunaler, regionaler und Landesebene umzusetzen gilt.
  3. Um das Handlungskonzept einem Praxistest zu ziehen, ging es im Jahr 2016 auf Tour durch die sächsischen Reisegebiete. In sieben Workshops mit mehr als 100 Teilnehmern aus Touristinformationen und DMOs wurde rege diskutiert, wo es „brennt“ und was in den Touristinformationen konkret passieren muss.
  4. Im Jahr 2017 standen dann praktische Helfer für die tägliche Arbeit im Mittelpunkt: Die während der gesamten Projektlaufzeit gesammelten guten Beispiele zu Ausstattung und Qualität, zum Stellenwert des Tourismus sowie zum Umgang mit Leistungsträgern wurden in einem umfangreichen Dokument mit Praxistipps zusammengetragen. Um die Aufgabentrennung zwischen kommunaler, regionaler und Landesebene noch besser zu schärfen, wurde außerdem eine Checkliste mit den Aufgaben der touristischen Akteure im Drei-Ebenen-Modell der Tourismusstrategie Sachsen 2020 erarbeitet. Zudem konnten in einer Veranstaltungsreihe zur Finanzierung zahlreiche Bürgermeister und kommunale Vertreter über die Bedeutung der Touristinformationen im Land informiert werden. Nicht zuletzt wurden in Projektjahr III gemeinsam mit drei ausgewählte DMOs, welche sich vorher in einem Wettbewerb durchgesetzt hatten, Workshops veranstaltet, die dazu beitrugen, die Touristinformationen im Reisegebiet stärker miteinander zu vernetzen.

Mit dem umfangreichen Projekt ist der LTV SACHSEN bundesweit Vorreiter bei der Unterstützung von Touristinformationen.


Mehr Informationen finden Sie hier »



Weitere Informationen (externe Webseiten)

» LTV SACHSEN: Alle Leitfäden und Handlungshilfen zum Download

Ihr Ansprechpartner

Dr. Alexander Schuler
Geschäftsführer • Büroleitung Standort Berlin

Telefon: (030) 32 79 31 - 12
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

 

 

Aus dem BTE Blog


22.03.2018 „Wegen Überfüllung geschlossen"?!

Lösungsansätze zum Umgang mit „Overcrowding"


06.11.2017 Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus

Aktuelle Kurzstudie zu den Nachhaltigkeitsaktivitäten deutscher Tourismusdestinationen


11.07.2017 Institutionelle Nachhaltigkeit im Tourismus

7 Thesen zur Bedeutung für die Organisation und das Management einer DMO

 
 

Übersicht

schließen (x)