News

Iron Curtain Trail ‒ von der Idee zum Produkt

Iron-Curtain-Trail5

In Zukunft können Radtouristen die ehemalige deutsch-deutsche Grenze auf der einzigen Euro-Velo-Route in Thüringen erleben!

Iron Curtain Trail als verbindende europäische Route

Als eine von 15 Euro-Velo-Routen führt der Iron Curtain Trail – Euro-Velo 13 – über 10.400 km von Norwegen bis Rumänien. Der Planungs- und Beschilderungszustand ist in den einzelnen Ländern unterschiedlich. „Vorreiter“ ist aktuell Serbien mit ausführlicher Beschilderung und zusätzlichen Infotafeln am Weg. Durch die Optimierung der Infrastruktur konnten hier die Besucherzahlen stark erhöht werden, was – verbunden mit der hohen Ausgabebereitschaft der Radfahrer – zu einer höheren Wertschöpfung in den Anrainergebieten führte.

Entwicklung des Iron Curtain Trail in Thüringen

Aktuell wird der Iron Curtain Trail, die einzige durch Thüringen führende Euro-Velo Route, in seinem Verlauf entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze weiterentwickelt. Der Rahmen für die Route ist durch den Verlauf der ehemaligen Grenze vorgegeben, der konkrete Routenverlauf wird jedoch bisher in diversen Medien unterschiedlich dargestellt: Alle Routenvorschläge weichen zudem – in einigen Teilen sogar markant – voneinander ab und sind nicht endgültig mit den jeweiligen Landesregierungen in Thüringen und angrenzend Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Hessen, Bayern und Sachsen abgestimmt worden. Ein weiteres Problem ergibt sich durch die fehlende Kommunikation vor Ort: die Mitarbeiter der Tourist-Informationen und Einwohner der Anrainergemeinden kennen die Route nicht als Produkt und können Touristen keine Auskünfte geben. Auch eine offizielle Ausschilderung und Ausstattung der Route mit Informationsmedien fehlt bislang.

BTE erarbeitetet Konsens und Routenführung des Iron Curtain Trail

In den vergangenen Monaten hat BTE mit den Akteuren vor Ort in intensiver und guter länderübergreifender Zusammenarbeit einen Konsens zum Anforderungsprofil an die Routenführung erarbeitet. Im weiteren Projektverlauf wurden die verschiedenen Routenverläufe anhand eines von BTE entwickelten Kriterienkatalogs in Zusammenarbeit mit den Akteuren vor Ort in Workshops bewertet, kritische Streckenabschnitte identifiziert und der Routenverlauf einvernehmlich festgelegt. Auch der Initiator der Route, Michael Cramer, hat den Prozess tatkräftig unterstützt.

Die vereinbarte Route wird Grundlage des aufbauenden Marketings und der Beschilderungsplanung sein. Wichtig ist in diesem Kontext auch die Verknüpfung des bloßen Radwegs mit spezifischen Erlebnissen zum Thema „Grenzgeschichte“. Prägende Points of Interests werden mit der Route verknüpft und laden die Radfahrenden immer wieder neu ein, sich mit dem Eisernen Vorhang und seiner Historie auseinander zu setzten.

Im Ergebnis wird durch das Produkt Iron Curtain Trail „Geschichte erfahrbar gemacht“. Den Radfahrenden wird ermöglicht, europäische Kultur, die Spuren des kalten Krieges und einzigartige, im ehemaligen Grenzbereich entstandene Biotope am „Grünen Band“ auf einer enttäuschungsfreien Radroute zu erleben.

Fotos: BTE