BTE Tourismus- und Regionalberatung

Leitfäden, Studien und Fachliteratur

Das in zahleichen Projekten zusammengetragene Praxiswissen setzt BTE regelmäßig in Studien und Praxisleitfäden um, die den verschiedenen touristischen Akteuren praktische Handlungsanweisungen geben und die Arbeit in den Regionen erleichtern. Darüber hinaus finden Sie hier ausgewählte Ergebnisse unserer Marktforschungen im Bereich Naturtourismus und wir stellen ausgewählte Fachliteratur vor, die von unseren Mitarbeitern und Geschäftsführern verfasst wurde.

Marktforschung

Hier finden Sie BTE-eigene Marktforschungsstudien zum Naturtourismus. Diese stellen wir Ihnen zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Wandertourismusstudie 2018

Die Digitalisierung erfasst alle Lebensbereiche – selbstverständlich auch das Wandern. Das gilt für Informationen zur Wanderung, Vorbereitung der Entscheidung, Buchung von Quartieren und Leistungen, Routing und Wetterdienste, Teilen von Eindrücken, Bewertungen, Verbreiten eigener Routen, etc. BTE und der Deutsche Wanderverband (DWV) haben gemeinsam eine Marktforschung zum digitalen Verhalten der Wanderer durchgeführt und stellen die Ergebnisse hier zum Download bereit.

Pferdetourismusstudie 2017

Die gemeinsame Studie von BTE Tourismus- und Regionalberatung und HorseFuturePanel zeigt aktuelle Fakten und Trends zum Reiturlaub sowie zum Tagestourismus rund ums Pferd auf. Mehr als 1.100 Reiter und Pferdeinteressierte haben sich an der Online-Umfrage zu ihrem pferdebezogenen Urlaubs- und Ausflugsverhalten beteiligt. Die gewonnenen Daten ermöglichen fundierte Aussagen zu Aktivitäten, Wünschen und Erwartungen von Pferdetouristen. Daraus lassen sich Trends und Potenziale im Pferdetourismus ableiten, die auch Entscheidungsträgern aus Institutionen, Politik und Wirtschaft als Argumentationshilfe dienen können.

Naturtourismusstudie 2016

Die Studie „Naturtourismus in Deutschland 2016“ füllt eine Informationslücke im Segment des Naturtourismus. Wir haben die Informationen vor allem aus dem Naturerlebnis-Monitor 2016, der Naturbewusstseinsstudie vom BMU/BfN, einer Sonderauswertung der Destination Brand Studie 2013 und einer eigenen, deutschlandweiten Expertenbefragung zum Naturtourismus zusammengeführt. Kombiniert wird dies mit zahlreichen guten Beispielen aus dem Deutschlandtourismus.

Studien und Praxisleitfäden

Intakte Gewässer und Auen sind Landschaften von großer Vielfalt. Sie übernehmen eine wichtige Funktion für den Hochwasserschutz, bieten Lebensräume für zahlreiche Tier und Pflanzenarten sowie Raum für die Erholung. Deutschlandweit werden heute wieder fast verschwundene Auen renaturiert und an die Dynamik der Flüsse angeschlossen. Welche Potenziale sich daraus auch für den Tourismus ergeben können, zeigt die von BTE im Auftrag des BUND erarbeitete Broschüre anhand von Praxisbeispielen auf. Sie wendet sich insbesondere an Verantwortliche aus Politik, Tourismus und Naturschutz sowie interessierte Bürger*innen.

Die „ZukunftSchmiede Digital“ bildete den Auftakt für eine Reihe von Veranstaltungen, in denen sich der LTV SACHSEN verstärkt mit dem Thema Digitalisierung im Tourismus auseinandersetzen wird. Datenflut: Was tun? Digitalisierung & Nachhaltigkeit: Passt das zusammen? Diese und weitere Themen wurden von Referenten und in Diskussionen thematisiert. Dabei entstanden spannende Impulse und ein reger Austausch zwischen Referenten und Zuhörern. 

Das Werkstück zur Veranstaltung am 07.12.2018 fasst die Beiträge der Referenten zusammen, benennt erfolgreiche Praxisbeispiele und vermittelt die wichtigsten Erkenntnisse des Fachtages.

Nicht nur für Touristen, sondern auch für Einwohner ist ein intaktes, regionaltypisches Umfeld ein wichtiger Standortfaktor. Regionaltypische Baukultur steht im Einklang mit der Landschaft und orientiert sich an regionalen Bautraditionen, vorhandenen Baustoffen und Wirtschaftsweisen. 

Mit der vorliegenden Broschüre werden Motive und Charakteristika des regionaltypischen Bauens im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin zusammengefasst, praktische Tipps für Bauherren gegeben und Wissenswertes für Fachleute und Interessierte vermittelt. Beispielhaft wird gezeigt, wie sich regionaltypische Bautraditionen mit den heutigen Anforderungen geschickt verbinden lassen, sodass diese Gebäude als unverwechselbare Gesichter erhalten bleiben.

Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und Energie (MWE) hat BTE einen Leitfaden für die regionalen DMOs im Land Brandenburg erarbeitet. Dieser war Teil des Projektes „Regionale touristische Organisationsformen im Land Brandenburg“. Der Leitfaden beinhaltet:

  • Empfehlungen und Beschreibungen eines neuen Organisations- und Aufgabenverständnisses,
  • Richtwerte zur Finanzierung dieser Aufgaben,
  • Kriterien zur Messung der Wettbewerbsfähigkeit der Destinationen,
  • zahlreiche gute Beispiele wie auch
  • Modellempfehlungen zur Veränderung und Optimierung der aktuellen Organisations- und Kooperationsstrukturen.

Das Reiseland Brandenburg hat rund um die Metropole Berlin viel zu bieten. Ausländische Gäste schätzen bereits heute das kulturelle Erbe, den Wasserreichtum, attraktive Freizeitangebote und die Nähe zu Berlin. Rund eine Million Übernachtungen pro Jahr belegen dies und das Potenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft.

Doch ist die Brandenburger Tourismuswirtschaft fit für den internationalen Gast? Der von BTE und TourComm im Auftrag der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH erarbeitete Leitfaden „CHECK IN BRANDENBURG ‒ Fit für den internationalen Gast“ soll Hintergrundwissen und Praxistipps zum Umgang mit Gästen aus dem europäischen Ausland vermitteln. Neben Länderinformationen zu den Hauptquellmärkten werden Informationen zu Trends und internationalen Standards vermittelt sowie Hinweise zu Fördermöglichkeiten gegeben.

Der Praxisleitfaden „Tipps und Beispiele für erfolgreiche Naturerlebnisangebote“, den BTE im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz erarbeitet hat, gibt einen breiten Überblick über erfolgreiche Naturerlebnisangebote. Er spannt den Bogen von Erlebnisführungen über innovative Sport- und Outdoorangebote, sanfte Mobilität mit Spaßfaktor bis hin zu Beispielen für regionale Kulinarik. Insgesamt 25 Naturerlebnisse werden in dem Leitfaden vertieft erläutert und mit konkreten Praxisbeispielen illustriert. Auch zu Themen wie barrierefreie Angebote im Naturtourismus oder Social Media im Tourismusmarketing bietet der Leitfaden Informationen.

Drei Jahre lang hat BTE den LTV SACHSEN bei der Professionalisierung der sächsischen Touristinformationen unterstützt. Die während der gesamten Projektlaufzeit gesammelten guten Beispiele zu Ausstattung und Qualität, zum Stellenwert des Tourismus sowie zum Umgang mit Leistungsträgern wurden in einem umfangreichen Dokument mit Praxistipps zusammengetragen. 

Der Praxisleitfaden „Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus – Anforderungen l Empfehlungen l Umsetzungshilfen“ dient Tourismusdestinationen als eine umfassende und praxistaugliche Hilfestellung, um sich in Richtung Nachhaltigkeit zu entwickeln.

Im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsvorhabens „Entwicklung von Kriterien und Indikatoren für die Ausweisung nachhaltiger Tourismusdestinationen“ wurden rund 1400 national und international existierende Destinationskriterien für nachhaltigen Tourismus miteinander verglichen und evaluiert. Dieser Praxisleitfaden dokumentiert das Ergebnis des Vorhabens: Ein 40-teiliges, bundesweit anwendbares Kriterien-Set, das sowohl den Anspruch der Praxistauglichkeit als auch wichtige Anforderungen bereits bestehender Systeme erfüllt.

Der Leitfaden liefert einen fundierten Überblick zum Lagebild der 224 identifizierten Touristinformationen im Freistaat Sachsen. Basierend auf den Erkenntnissen wurde ein Handlungskonzept für die lokale, regionale und Landesebene erarbeitet. In den fünf Handlungsfeldern Aufgabenwahrnehmung, Qualität und Innovation, Ausstattung, Digitalisierung sowie Organisation und Finanzierung wurden konkrete Maßnahmen benannt, die zur Sicherung und Steigerung der Leistungsfähigkeit der sächsischen TIs beitragen sollen. Die Ergebnisse der ersten Projektphase wurden in einem Praxisleitfaden für die Mitarbeiter der Touristinformationen zusammengefasst.

Titel Regionalökonomische Effekte des Wanderns

Die vorgelegte Studie zeigt am Beispiel des Wandermarketingprojekts „Traumpfade im Rhein-Mosel-Eifel-Land“, welcher Aufwand hinter einem erfolgreichen Wandermarketingprojekt steckt und welche Ergebnisse aus der Umsetzung resultieren. Gleichzeitig liefert die Studie Ansätze und Anregungen für die Evaluierung (wander-) touristischer Produkte. Sie soll v. a. als Entscheidungshilfe für Destinationen und Touristiker dienen.

Die Studie kann bei BTE per E-Mail (hannover@bte-tourismus.de) oder Fax (0511-7013299) bestellt werden.

Preis: 23,90 EUR (brutto), inkl. Versandkosten

Die mit Unterstützung eines Projektbeirats entstandene Arbeitshilfe richtet sich an wassertouristische Unternehmen, Kommunen und Vereine. Die Veröffentlichung ist Bestandteil der Bundestagsinitiative „Verbesserung von Infrastruktur und Marketing für den Wassertourismus in Deutschland“.

Der Leitfaden:

  • gibt eine Übersicht zu den verschiedenen Formen des Wassertourismus, zur Nachfrage und wirtschaftlichen Bedeutung,
  • benennt Chancen und Herausforderungen für die zukünftige Entwicklung,
  • stellt das neue Qualitätsmodel Wassertourismus Deutschland vor und
  • zeigt anhand zahlreicher Beispiele Standards und Ideen für einen zeitgemäßen Betrieb wassertouristischer Anlagen.

Die Studie analysiert die wirtschaftliche Bedeutung des Fahrradtourismus und umfasst Handlungsempfehlungen zur Infrastruktur- und Angebotsgestaltung.

Die Ergebnisse der Untersuchung stehen als Kurz- und Langfassung beim Deutschen Tourismusverband zum Download bereit.

Fachliteratur

Das Lehrbuch stellt das Konzept des nachhaltigen Tourismus vor. Es geht auf nachhaltige Tourismusentwicklung und Unternehmensführung sowie die Qualitätssicherung im Tourismus ein.

Zukunftsfähiger Tourismus im Gleichgewicht mit Wirtschaft, Natur und Kultur. Seit den 1980er Jahren sucht der Tourismus neue Wege, um die regionale Wirtschaftsentwicklung sowie die Natur, Umwelt und Kultur positiv zu beeinflussen und negative Einflüsse möglichst zu vermeiden. Heute setzen bereits viele Destinationen auf eine nachhaltige Entwicklung. Das Lehrbuch stellt die grundlegenden Prinzipien und praktischen Ansätze für einen nachhaltigen Tourismus vor. Es geht auf verantwortungsvolle Unternehmensführung, nachhaltiges Destinationsmanagement, Tourismuspolitik und die Rolle kritischer Verbraucher ein. Zudem diskutiert es die Herausforderungen des Klimawandels, der Biodiversität und der sozialen Nachhaltigkeit. Das Lehrbuch richtet sich an Studierende und Lehrende der Tourismuswirtschaft sowie an Praktiker.

 

Eine klare Abgrenzung, was unter Tourismus im ländlichen Raum verstanden wird, ist bisher schwierig. Urlaub auf dem Bauernhof, Urlaub auf dem Lande, Landtourismus, Agrotourismus etc. sind nur einige der Begriffe, die in diesem Zusammenhang genutzt werden. Das mag ein Grund dafür sein, weshalb es bisher im deutschsprachigen Raum an einer zusammenfassenden Publikation zum Thema „Tourismus im ländlichen Raum“ fehlte. Dieses Herausgeberwerk stellt den Versuch dar, die Lücke zu schließen.