News

Regionales Tourismuskonzept 2025 für den Saarpfalz-Kreis vorgestellt

v.l.n.r: Birgit Grauvogel (Geschäftsführerin TZS), Dr. Theophil Gallo (Landrat, Verbandsvorsteher SPT), Silke Orth (BTE), Wolfgang Henn (Geschäftsführer SPT) – © Sandra Brettar

Am 14. Juni 2021 stellte Silke Orth die von uns erarbeitete Fortschreibung des Regionalen Tourismuskonzepts 2025 für den Saarpfalz-Kreis und das Biosphärenreservat Bliesgau vor den Verbandsmitgliedern der Saarpfalz-Touristik sowie interessierten Pressevertretern vor.

Das neue Tourismuskonzept ist die Fortschreibung des im Jahr 2011 entwickelten und bis 2020 gültigen Regionalen Tourismuskonzepts. Zudem wurden die strategischen Rahmenbedingungen der Tourismuskonzeption Saarland 2025 berücksichtigt. Im Mai und Juni dieses Jahres wurden im Rahmen der Workshops „Zukunftsschmiede“ und „Maßnahmenschmiede“, coronabedingt teilweise digital, die Maßnahmen und Projekte erarbeitet.

Für das Regionale Tourismuskonzept 2025 wurden touristische Themen definiert, mit denen der Saarpfalz-Kreis und das Biosphärenreservat Bliesgau ihr touristisches Profil nachhaltig schärfen und sich von Wettbewerbern abgrenzen können. Als Ergebnis wurden 57 Projekte und Maßnahmen mit touristischem Zukunftspotential erarbeitet. Zu den Masterprojekten gehören unter anderem die touristische Inwertsetzung des Schlossbergs in Homburg, der Ausbau des Biosphärenbahnhofs in St. Ingbert als Kompetenzzentrum für Tourismus und nachhaltige Mobilität, der Bau des Biosphärenhauses in Blieskastel und die Entwicklung des Wanderwegenetzes zur Qualitätsregion Wanderbares Deutschland. Aber auch kleinere Projekte wurden in die Konzeption aufgenommen wie zum Beispiel die Erschließung neuer digitaler Kommunikationskanäle in Richtung Gast oder die Entwicklung weiterer nachhaltiger, buchbarer Urlaubs- und Freizeitangebote.

Das Regionale Tourismuskonzept 2025 soll allen touristischen Akteuren Orientierung für ein zielgerichtetes, koordiniertes Handeln geben. Es definiert zu erwartende Trends, Handlungsschwerpunkte, Zielgruppen und konkrete Projekte mit entsprechenden Zuständigkeiten, Prioritäten und Zeithorizont. Und es bildet die entscheidende Grundlage für das strategische Miteinander aller Akteure in der Region: Denn nur im Dialog, in Kooperation und in partnerschaftlicher Zusammenarbeit kann eine nachhaltige positive Entwicklung des Tourismus in der Region erreicht werden. Wir wünschen viel Erfolg!