DestinationsentwicklungTourismuskonzepte

Tourismuskonzept Landkreise Dillingen a. d. Donau, Günzburg und Neu-Ulm – Weiterentwicklung der landkreisübergreifenden Zusammenarbeit im Tourismus

TK Dillingen, Günzburg

Foto: RMG

Auftraggeber:

Regionalmarketing Günzburg GbR – Wirtschaft und Tourismus (RMG)

Ansprechpartner:
Dr. Alexander Schuler
Dana Robert

Aufgabe

Die Nachbarlandkreise Dillingen a. d. Donau, Günzburg und Neu-Ulm arbeiten seit mehreren Jahren in touristischen Kooperationen im Schwäbischen Donautal zusammen und präsentieren sich gemeinsam, u. a. als Rad- und Freizeitregion. Gleichzeitig verfolgen die Landkreise voneinander unabhängige und individuelle Tourismusstrategien.

Damit die Landkreise ihr touristisches Potential zukünftig bestmöglich ausschöpfen können, soll die landkreisübergreifende Zusammenarbeit verstärkt und ein gemeinsames Tourismuskonzept entwickelt werden. Damit soll eine strategische Grundlage geschaffen werden, mit der die Landkreise, Kommunen und Leistungsträger gemeinsam den Tourismus in der Region langfristig, zielgerichtet und nachhaltig weiterentwickeln können.

Leistungen

  • Analyse und Bewertung des Tourismusangebotes, Herausarbeiten der Gemeinsamkeiten und Besonderheiten der einzelnen Landkreise
  • Analyse und Bewertung der Nachfrageentwicklung
  • Erarbeitung eines Stärken-Schwächen-Profils der Reiseregion und entsprechende Ableitung von Bedarfen und Potentialen
  • Ausarbeitung von Entwicklungsperspektiven und Leitlinien zur strategischen Ausrichtung,
  • Diskussion der Marken- oder Produktorientierung bzw. des „Regions-Begriffs“
  • Zielgruppenorientierung
  • Berücksichtigung von Querschnittsfeldern wie Nachhaltigkeit, Barrierefreiheit und Digitalisierung, Ableitung von Handlungsfeldern
  • Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs mit Prioritäten und Zuständigkeiten, Umsetzungs-Fahrplan, Schwerpunkt: Organisation
  • Intensiver Partizipationsprozess mit Beteiligungsveranstaltungen, Face-to-Face-Gästebefragung, EinwohnerInnen-Befragung

Erfolge

Die Projektbearbeitung ist im November 2021 gestartet und soll im März 2023 abgeschlossen werden.