News

Digitalisierung im Fahrradtourismus – Studie und Leitfaden für das Modellprojekt Römer-Lippe-Route

Der Bedarf an neuen digitalen und interaktiven Anreizen im Radtourismus wächst nicht nur durch jüngere und technikaffinere Zielgruppen, sondern auch durch den fortschreitenden Qualitäts- und Serviceanspruch von Radreisenden.

Im Rahmen des Projektes „Digitaler Radfernweg“ der Ruhr Tourismus GmbH wird erstmalig entlang eines kompletten touristischen Radfernweges die Installation und Anwendung standortbezogener Dienste erprobt werden. BTE hat die Veröffentlichungen erarbeitet und die zugrundeliegenden Workshops mit Touristikern entlang der Römer-Lippe-Route durchgeführt.

Die vorgelegte Studie

  • liefert eine systematische Aufarbeitung bereits bestehender sowie digitaler Lösungen entlang der Customer Journey
  • bietet eine Übersicht verfügbarer und potenziell nutzbarer Dienste für den Einsatz im Fahrradtourismus
  • stellt potenzielle Technologien sowie deren Spezifikationen dar
  • bewertet die Anwendbarkeit und Eignung in der Praxis
  • gibt Handlungsempfehlungen zur Umsetzung von digitalen Diensten entlang eines Radfernweges am Beispiel der Römer-Lippe-Route

Der aufbauende Leitfaden gibt beispielhafte Antworten auf folgende Fragen:

  • Welche technischen Möglichkeiten bestehen, etablierte Dienste in einem System zusammenzubinden, z. B. Routing, Wetter-Apps, Service der Destination/DMO? Welche Schnittstellen zu Open Data Plattformen sind erforderlich?
  • Wie können Leistungsträger mit ihren Angeboten eingebunden werden?
  • Welche Lösungen sind geeignet, die Erlebnisse entlang des Radweges zu verstärken und zu ergänzen? Wie können diese Inszenierungen aussehen, was ist zu beachten?
  • Welche Lösungen sind geeignet, Lust am Radfahren zu wecken und Radfahrer (spielerisch) zu gewinnen und Kunden zu binden?
  • Welche Möglichkeiten bestehen, Besucherströme zu entzerren und „Overtourism“ zu vermeiden?
  • Welche technische Umsetzung ist empfehlenswert? Wie können/sollen Push-Nachrichten genutzt werden? Gibt es Alternativen zur App?
  • Wie können digitale Dienste für Qualitätssicherung genutzt werden, z. B. für Mängelmeldungen, Informationen zu Umleitungen oder aktuellen Informationen?

Mögliche  digitale Dienste an einer Radroute

BTE, 2020

Technologien digitaler Dienste: Zugänge, Datenhaltung und Content

BTE, 2020

Ansprechpartner bei BTE: Mathias Behrens-Egge

Titelbild: Ruth Nicole Tönnissen, Ruhr Tourismus GmbH / Römer Lippe Route