News

BTE legt zweiten Gemeinwohlbericht vor

Gemeinwohlbericht

BTE unterstützt seit 2015 die Gemeinwohl-Ökonomie Deutschland, die sich für ein ethisch motiviertes Wirtschaften einsetzt (https://web.ecogood.org/de/). Unternehmen wie der Outdoor-Ausstatter VAUDE, die TAZ oder die Sparda-Bank München eG gehören zu den inzwischen mehr als 2.000 Unternehmen, welche die Gemeinwohl-Ökonomie unterstützen. Im Tourismus sind es vor allem Nachhaltigkeitsvorreiter wie das Landgut Stober (www.landgut-stober.de) und zahlreiche Hotels in Südtirol, die eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt haben.

Es war die Sinnfrage, die von der Gemeinwohl-Ökonomie und der Gemeinwohl-Bilanz als einziges Nachhaltigkeitsberichtssystem gestellt wird, welche uns angesprochen hat. Wonach streben wir? Ist die alleinige Maximierung von Gewinn, das stetige Wachstum und der permanenter Konkurrenzkampf das, was unserem unternehmerischen Handeln zu Grunde liegt? Ist es dabei gleichgültig, wie und welche Art von Dienstleistungen wir erbringen? Wir haben diese Fragen für uns mit Nein beantwortet und uns daher entschlossen, eine Gemeinwohl-Bilanz zu erarbeiten.

2015 wurde mit Hilfe der Gemeinwohl-Matrix eine erste Gemeinwohl-Bilanz in einem Peer Review-Prozess mit anderen Unternehmen für den Standort Berlin gestellt. 2018 erfolgte die Re-Zertifizierung durch ein externes Audit für das Gesamtunternehmen. Die jetzt hier vorgelegte Kurzfassung gibt die wesentlichen Inhalte unseres umfangreichen Gemeinwohlberichts in einer attraktiven Publikation wider.

Bei BTE wird Qualität groß geschrieben. Das Unternehmen setzt nicht nur auf eine nachhaltige Unternehmensentwicklung, sondern mit der ServiceQualität Deutschland Stufe 1 Zertifizierung seit 2010 auf eine stetige Auseinandersetzung und ein Management zur Verbesserung unserer Services für unsere Mitarbeiter und unsere Kunden.