Fachbeiträge Tourismus (in Fachplanungen)Regionalentwicklung

Planfeststellung A44 Kassel – Herleshausen

Planfeststellung A44

Foto: (c) BTE

Auftraggeber:
Amt für Straßen- und Verkehrswesen Eschwege

Ansprechpartner:
Wolfgang Harfst

Aufgabe

Das ASV-Eschwege ist im Zuge des Planfeststellungsverfahrens zum Neubau der 
A44 Kassel-Herleshausen mit den vorgesehenen Maßnahmen zur Kompensation der Eingriffsfolgen auf großen Widerstand in der betroffenen Region gestoßen. Um den laufenden Planungsprozess mit größerer Informationsoffenheit und intensiverer Beteiligung zu gestalten, wurde BTE – in Kooperation mit der FÖA-Landschaftsplanung, Trier – als externer Berater beauftragt, ein Moderationsverfahren durchzuführen. Ziel:

  • Transparente Offenlegung der mit der Baumaßnahme verbundenen Auswirkungen,
  • Identifizierung der Konflikte mit anderen Raumnutzungen,
  • Ableitung von sachlich angemessenen, machbaren und akzeptablen Lösungen.

Leistungen

Konzeption eines mehrstufigen Moderationskonzeptes:

  • Durchführung informeller Vorgespräche mit regionalen Akteuren und Formulierung eines Leitbildes für das UG als Grundlage für die „Flexibilisierung“ bisheriger Maßnahmen.
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Workshops zwecks Problematisierung kritisch diskutierter bisher vorgesehener Maßnahmen, Ausloten der Handlungsspielräume für geplante Kompensationen, Ableitung von Lösungsansätzen unter Berücksichtigung vorgebrachter Einwendungen und Vorschläge sowie verfügbarer Flächenangebote (Maßnahmen- und Strategiediskussion), Dokumentation der Moderationsergebnisse als Basis für die erforderliche Überarbeitung des vorliegenden umstrittenen Kompensationskonzeptes.
  • Begleitende Anfertigung informeller Arbeitpapiere/ Vorbereitung von Presseartikeln/ Durchführung von Presseterminen + Abstimmungen mit übergeordneten Behörden.
  •  

Erfolge

Durch ein deutlich verbessertes Arbeitsklima, aktivere Einbindung der Betroffenen, höhere Informationsdichte bei allen Beteiligten + faire Aushandlung von Kompromissen konnte mit dem von BTE durchgeführten Moderationsverfahren ein abgestimmtes Kompensationskonzept erarbeitet werden, das auf eine hohe Akzeptanz bei den Beteiligten gestoßen ist. 
„Allein hätten wir das nicht geschafft“ ( Ltd. Baudirektors Wöbbekind, ASV-Eschwege).
Das Moderationskonzept wurde im Hess. Ministerium für Wirtschaft, Verkehr + Landesentwicklung präsentiert und als „übertragbar auf andere Planungsfälle in Hessen“ bezeichnet.