News

BTE fährt Fahrrad!

An unserer Auftragslage spüren wir es sehr deutlich: Radtourismus boomt!

Grundvoraussetzung sind leistungsfähige Radwegenetze und Infrastrukturen. Für zahlreiche Regionen steigen wir aufs Rad, kartieren Netze, entwickeln leistungsfähige Radrouten und Infrastrukturplanungen, aktuell für die Lüneburger Heide, den Landkreis Gifhorn, den Altmarkkreis Salzwedel, die WerratalRadarena, den Landkreis Goslar, …

Für unsere Befahrungen haben wir einen Kartierschlüssel zur Dokumentation und Bewertung der Qualitäten und Infrastrukturen entwickelt. Berücksichtigt werden

  • Führungsart | bspw. selbstständiger Radweg oder Wirtschaftsweg
  • Breite des Wegs | orientiert an den Vorgaben der ERA
  • Belagsart | bspw. Asphalt oder wassergebundene Decke
  • Erlebnisqualität | bspw. eine gefällige Ortsszene oder ein attraktiver Naturraum
  • Wegweisung | vorhandene und potenzielle Standorte
  • Infrastruktur | bspw. Rastplätze, Fahrradbügel oder Bett+Bike Betriebe
  • Mängel | am Weg oder bezogen auf punktuelle Ereignisse (bspw. kaputte Bänke)

Die Aufnahme im Gelände erfolgt mit dem GPS-Gerät: Jedes Ereignis wird als Waypoint dokumentiert. Diesem Punkt wird ein in dem Kartierschlüssel festgelegter Code zugeordnet, der Hinweise zu seinen spezifischen Eigenschaften liefert. Zudem dokumentieren wir unsere Befahrungen fotografisch und per GPX-Track.

Wieder zu Hause angekommen, werden die im Gelände aufgenommenen Daten dann über die Codierung sortiert in Geoinformationsprogrammen verarbeiten und aufbereiten. Der Kunde erhält Kartenmaterial und/oder aufbereitete Tracks bzw. Shapes/ Attributtabellen, in denen Wege, Bewertungen und Infrastruktur dargestellt werden.

Auf dieser Grundlage erfolgt die Routen-/Netz- und Infrastrukturplanung. Auf Wunsch haben wir eine Schnittstelle in ein digitales Kataster, in der Beschilderung und Infrastruktur verwaltet werden.

(C) BTE 2021