Machbarkeitsstudien und PotenzialanalysenStandortentwicklung

Kurfürsten-Bad in Bad Freienwalde

Foto: (c) S. Hofschlaeger, pixelio.de

Auftraggeber:
RENTA AG Immobilienmanagement

Ansprechpartner:
Harald Geißler

Aufgabe

Der älteste Kurort Brandenburgs, Bad Freienwalde, soll im Bäderkonzept des Landes als Standort für ein Erlebnisbad aufgenommen werden. Für die Verhandlungen mit dem Land Brandenburg sind gute Argumente erforderlich, die mit der Machbarkeitsstudie erarbeitet werden sollen: ein überzeugendes Konzept, der Nachweis eines hohen Besucherpotenzials und der Nachweis der Bedeutung einer Therme für die Zukunft des Kur-Tourismus.

Leistungen

  • Bestandsaufnahme und Bewertung des aktuellen gesundheitstouristischen Angebots in Bad Freienwalde, Ableitung der Potenziale und Perspektiven
  • Analyse und Aufbereitung der Trends, Motive und Zielgruppen im Kur- und Gesundheitstourismus
  • Analyse der Angebotskonzepte und des Markterfolgs konkurrierender / bedeutender Thermen in Brandenburg
  • Entwurf des Angebotskonzepts für ein Gesundheitsbad am Standort Bad Freienwalde – mit dem Profil als historisierendes „Kurfürstenbad“
  • Besucherpotenzialermittlung auf Basis von Referenzwerten, Nachweis der Erreichbarkeit der wirtschaftlich notwendigen Besucherzahl

Erfolge

Die Verhandlungen mit der Landesregierung waren leider erfolglos; der Entscheidungsprozess war bereits abgeschlossen, die erforderlichen Fördermittel wurden nicht bewilligt. Dafür wurden die im Gutachten entwickelten Empfehlungen zur gesundheitstouristischen Entwicklung Bad Freienwaldes in das (von BTE erarbeitete) touristische Entwicklungskonzept der Stadt aufgenommen.