DestinationsentwicklungMarktforschung und Marktanalysen

WLAN-Nutzung in der Tourismuswirtschaft in Sachsen

Foto WLAN Sachsen

Foto: pixelpart/pixelio

Auftraggeber:
Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Ansprechpartner:
Dr. Alexander Schuler

 

Aufgabe

Um der steigenden Erwartungshaltung der Gäste und somit auch dem Wettbewerb zu begegnen, ist eine stärkere Einbindung der Informations- und Kommunikationstechnologien notwendig. Speziell die WLAN-Ausstattung von KMU gilt als umsatz- sowie gewinnsteigernd und somit als Stellschraube zur Verbesserung der Marktposition. Die folgenden Themen sollen deshalb untersucht werden: 

  • Hot-Spot-Durchdringung des gesamten Gastgewerbes sowie der Erbringer touristischer Dienstleistungen in Sachsen als Ist-Stand
  • Durchschnittliche Ausgaben sowie Kosten für die erstmalige Installation, Erweiterung und Betrieb von Hot Spots in KMU der Tourismuswirtschaft in Sachsen
  • Planung von Investitionen seitens der Unternehmen für die nächsten 2 Jahre

Leistungen

  • Telefonische Befragung von 500 Unternehmen differenziert nach verschiedenen Wirtschaftszweigen, Unternehmenssitzen und Unternehmensgröße
  • Abfrage bei den für Tourismus verantwortlichen Ministerien der Bundesländer Deutschlands und Österreichs sowie der Kantone der Schweiz nach relevanten Förderprogrammen
  • Desktoprecherche verschiedener Buchungsportale zur Analyse, welche Anzahl an Hotels, Ferienwohnungsanbieter etc. bereits den Service WLAN in ihrem Betrieb anbieten.

Erfolge

Der Projektbericht wurde Ende Oktober übergeben und steht bisher nur intern beim Auftraggeber zur Verfügung.