KulturtourismusStandortentwicklung für Attraktionen

Archäologischer Park Klosterstätte Ihlow

Klosterstätte Ihlow

Foto: Klosterstätte Ihlow

Auftraggeber:
Gemeinde Ihlow

Ansprechpartner:
Harald Geißler

Aufgabe

Unter dem Boden einer Lichtung im „Ihlow Forst“ ruhen die Reste eines gewaltigen Klosterkomplexes, der nun freigelegt werden soll. Die anstehenden Ausgrabungen sollen Grundlage für die Entwicklung des Standorts zu einer touristischen Attraktion werden. Angedacht sind die Rekonstruktion der Kirche als Stahlkonstruktion mit Aussichtsplattform und die „lebendige“ Präsentation der Grabungsarbeiten und -funde.

Leistungen

  • Marktanalyse: Einordnung in die Marktbereiche „Ostfriesland-Tourismus“ und „Kulturtourismus“;
  • Aufbereitung des Erfahrungshintergrunds aus vergleichbaren Einrichtungen;
  • Ausarbeitung des Angebots- und Marketingkonzepts für die Inwertsetzung der Ausgrabungen und der Rekonstruktion als touristische Attraktion;
  • Entwicklung eines Konzepts zur regionalen Vernetzung des Klosterparks mit Standorten zur historischen friesischen Kultur;
  • Konkretisierung des Personal- und Betriebskonzepts, Besucherpotenzial- und Wirtschaftlichkeitsprognose;
  • Abschätzung der sozioökonomischen Effekte vor Ort (direkte Effekte) und in der Region (indirekte Effekte)

Erfolge

Nach langer Suche nach Fördermitteln und Sponsoren konnte die Rekonstruktion mit Ausstellung im Untergeschoss im Mai 2009 feierlich eröffnet werden.